Vincent Burek
Schwalm
Malerei
Zeichnung
Russland
Kunst am Bau
Grafik
Galerie I
Galerie II
Galerie III
     
 


Über 25 Jahre lebte und wirkte Vincent Burek in Ziegenhain, im Herzen der hessischen Trachtenlandschaft Schwalm, wo er eine Tradition fortführte, die von den Malern der Willingshäuser Schule, von Künstlern wie Wilhelm Thielmann und Carl Bantzer begründet wurde.


 

Geprägt sind Bureks Linolschnittarbeiten von der Suche nach der großen, reinen Form und von lebhaften Hell-Dunkel-Kontrasten.

Vincent Bureks Schwälmer Grafik nimmt in ausdrucksstarken Linolschnitten Themen wieder auf, die fast alle durch die Willingshäuser Maler vorgebildet wurden. Die Schwälmer Landschaft, die charakteristischen Trachten und besonders der Alltag des Schwälmers sind von vielen Bildern und Zeichnungen der Malerkolonie Willingshausen her vertraut.


Mit seinen Arbeiten knüpfte er als Vertreter einer wesentlich jüngeren Generation an Vorbilder an, die dem deutschen Expressionismus angehören. Seine überlegen gehandhabte Technik des Linolschnitts kam ihm dabei entgegen: Ein fester tektonischer Bau und vereinfachte, symbolhaft wirkende Einzelformen bestimmen den Charakter seiner Blätter.













 
     
Top